DreylandDichterweg

Beat Trachsler (Hylarius)

*1940, Bürger von Basel

Dozent für Kunst- und Kulturgeschichte; Bild- und Textautor von Basiliensia; Mitbegründer der IG Dialekt Basel; geehrt mit der J.P. Hebel-Gedenkplakette der Gemeinde Hausen i.W.

(vorgelesen von Beat Trachsler)

Vorhang uff!

Rädebäng – und Voorhang uff!
D Faasnacht het ir groossi Stund.
Loos, si ruesse druff und druff.
Jeeden isch e Drummelhund.

Rädebäng – und Voorhang uff!
D Faasnachtsfraid waait duur der Saal.
Loos, si pfyffe häll duruff.
Daas isch Muusig, iiberaal.

Rädebäng – und Voorhang uff!
Waggis, Alti, Bajass, Gleen.
Lueg, die Faarbe druff und druff.
Wäär vo eich het doo no Deen!

in: 2 x F Dasch der Hammer! (Em Febo Freier syni Blagetten-Entwiirf), 1989

Leben

Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Latein / Doktorat / Forschungsauftrag des Schweizerischen Nationalfonds über den Basler Zeichner Emanuel Büchel (1705–1775) / Lehrtätigkeit an verschiedenen Basler Bildungsinstituten 1976–2005 u.a. Bildungszentrum Basel, Schule für Gestaltung, Berufsmaturitätsschule

Nebenamtliche Tätigkeiten

Verlagsleiter des GS Verlags-Basel und des Janus Verlags (1974–2008) / Experte für Denkmalschutzfragen in der Baurekurskommission Basel-Stadt 1980–1997 / Präsident des Basler Buchhändler- und Verlegervereins BBVV (1989–1995) / Präsident der Basler Künstlergesellschaft BKG (1993–2002) / Präsident des Kulturforums Novartis/Syngenta (seit 2009) / Präsident der Basler Hebelstiftung (seit 2016)

Journalistische Tätigkeiten

Gastautor in den Zeitschriften „B wie Basel“ (seit 2002) und 'akzentmagazin (Dialektkolumne seit 2012)

Baseldeutsch-Berater der Quartalszeitung der Baseldytsche Bihni „Dr Lälli“ (seit 2005)

Mitgliedschaften

Stiftungsrat der Basler Hebelstiftung (seit 1980)

Mitglied des Sperber-Kollegiums (seit 1990); Ober-Sperber (von 1999–2008)

zünftig E.E. Zunft zum Himmel (seit 2001)

Gründungsmitglied der Basler IG Dialekt (2009)

Auszeichnungen

Verleihung der Johann Peter Hebel-Gedenkplakette durch die Gemeinde Hausen im Wiesental (1991)

Kulturpreis NITOBA-Basel (1992)

Hebeldank des Hebelbundes Lörrach (2001)

Publikationen

Als Text- oder Bildautor von Büchern über Basel (Auswahl)

Das vielseitige Werk des Basler Zeichners Emanuel Büchel (1973)

Basler Engel (1981)

Basel im Schnee. Ein Foto-Essay (1985)

Hymnen und Helge vom Ryy (1988)

Schappedeggel yystoo! (1988)

2xF – Dasch der Hammer! (1989)

Unter Basler Bäumen. Ein Fotoalbum mit Gedichten (1991)

Basler Fähren. Ein Foto-Porträt (1992)

Georg Matt. Der Glasmaler im Zeichen des weissen Vogels. (1993)

Basel-fotogen. Die 5 Altstadtrundgänge (1994)

Basler Fasnacht für Basler und Nichtbasler (1998, 3. Aufl.)

Reihe Basel-sehenswert: Das idyllische Basel (1995)

Spuren des Jugendstils (1996)

Spuren der Gotik (1999)

Basler Brunnen aus alter und neuer Zeit (1998)

Z Basel under em Wienachtsbaum (2002, 2. Aufl.)

3 × Baseldytsch mid em Rudolf Suter, Carl Miville-Seiler, Beat Trachsler (2002, 2. Aufl.)

Vom Narr zum Ueli. Tradition und Wandel von Basler Fasnachtsfiguren (2004)

Aufsätze (Auswahl)

Die Laterne – Das Prunkstück des Zuges. In: Eugen A. Meier. Die Basler Fasnacht (1985)

Johann Peter Hebel - Biografische Skizze. In: Johann Peter Hebel, Wesen, Werk, Wirkung (1990)

Johann Peter Hebel – Werkauswahl (1991)

Tonträger

Doppel-CD: Johann Peter Hebel, Alemannische Gedichte und Kalendergeschichten

CD: Der Beat Trachsler liist us em Buech „Z Basel under em Wienachtsbaum“

CD: Beat Trachsler liest Eichendorff-Gedichte

Fotograf: Mimmo Muscio